AIDA Stella, Tag 4: Cadiz

Mittwoch, 02.08.2017. Der Legende nach wurde die Stadt vom griechischen Gott Herakles gegründet. Tatsächlich waren es die Phönizier, die im Jahr 1104 v.Chr. an dieser strategisch günstigen (weil auf einer Landzunge gelegenen) Stelle eine Befestigungsanlage errichteten; sie nannten den Ort „Gadir“ (Festung), woraus sich später Cadiz entwickelte. Cadiz gehört zu den ältesten Städten in Westeuropa. Wie das restliche Andalusien auch, kam die Gegend unter die Herrschaft der Karthager, der Römer und der Mauren. Am 14. September 1262 eroberte der kastilische König Alfons X. Cadiz und siedelte Christen an. Die geschützte Bucht war ideal für einen Hafen, und so entwickelte sich Cadiz zu einem Hauptumschlagplatz für den Handel mit Waren aus der Neuen Welt, was der Stadt einerseits einen enormen Wohlstand einbracht, sie andererseits  immer wieder zum Ziel feindlicher Angriffe machte. Aufgrund ihrer Geschichte sind Landausflüge nach Cadiz sehr interessant. Direkt am Hafen befindet sich der Plaza Espana mit dem Denkmal für die Verfassung von 1812. Durch die Calle Antonio Lopez spazieren wir zum Plaza de Mina, deren Bäume einen schönen Schatten spenden. Weiter geht es über den Plaza de San Antonio zum Parque Genoves, der sich direkt am Meer befindet. Der Rückweg zum Hafen führt uns zur Markthalle Mercado Central, wo wir eine kleine Pause einlegen um etwas zu essen und zu trinken, und weiter vorbei an der Kathedrale und dem Plaza de San Juan de Dios.

I wie Internet www.cadizturismo.com (auch in Deutsch)

1 Kommentar

  1. Wir waren im April dort, eine sehr hübsche Altstadt und ein toller Liegeplatz, alles individuell zu erkunden, lohnt sich auf jeden Fall auch ein zweites oder drittes Mal.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*