TUI Cruises Mein Schiff 5, Tag 8: Kralendijk

Montag, 03.04.2017. Als die spanischen Seefahrer Alonso de Ojeda und Amerigo Vespucci die ABC Inseln im Jahr 1499 entdeckten, nannten sie sie Islas Inutiles (nutzlose Inseln), da man die Inseln nicht für Landwirtschaft nutzen konnte, und sich auch sonst nichts Verwertbares fand. Ein anderer Name war Islas de los Gigantes, weil die dort lebenden Arawak Indianer grösser waren als die Eroberer. Die Spanier brachten alle Indianer nach Hispaniola, wo sie als Sklaven arbeiten mussten. Die ABC Inseln hatten verschiedene Besatzer: die Spanier, die Franzosen, die Briten und die Holländer. Im Jahr 1816 wurden die Inseln endgültig den Niederlanden zugesprochen. Bonaire ist ca. 288 Quadratkilometer gross und hat rund 18.000 Einwohner, was einer Bevölkerungsdichte von nur 63 Einwohnern pro Quadratkilometer entspricht. Die Hauptstadt Kralendijk hat nur rund 2.000 Bewohner; sehenswert ist der Wilhelmina Platz (Foto), der Regierungssitz und das Oranje Fort. Die Insel besteht aus zwei Teilen: Der flache Süden ist fast vollständig abgeholzt und sehr karg; der hügelige Norden ist immer noch grün. Es gibt kaum Sandstrände, dafür sehr viele Korallen, was die Insel zu einem äusserst beliebten Gebiet für Taucher und Schnorchler macht; auch Windsurfer kommen auf Bonaire auf ihre Kosten.

Weitere Informationen: www.tourismbonaire.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*