TUI Cruises Mein Schiff 5, Tag 5: Castries

Freitag, 31.03.2017. Kaum eine Karibik Insel blickt auf eine solch bewegte Vergangenheit zurück wie St. Lucia. Zwischen der Entdeckung durch Kolumbus im Jahre 1500 und dem Jahr 1814 wechselte der Besitz über die Insel 14 Mal zwischen Frankreich und Großbritannien hin und her, bis schliesslich der Wiener Kongress den Briten das rund 616 Quadratkilometer grosse Eiland zusprach. Seit 1979 ist St. Lucia ein unabhängiger Staat im Commonwealth. Etwa 165.000 Menschen leben hier, vornehmlich afrikanischer Abstammung, wie auf den meisten Antillen Inseln aufgrund des Dreieckshandels, davon ca. 70.000 in der Hauptstadt Castries. Die Einwohner leben vom Export von Bananen, Mehl und Reis – und natürlich vom Tourismus. Und diejenigen, die hierher reisen, bekommen so einiges geboten. Am Kreuzfahrt Terminal am Pointe Seraphine beginnen die Landausflüge; die Innenstadt von Castries ist in wenigen Minuten erreicht. Sehenswert ist der Derek Walcott Platz, an dem sich die Kathedrale und die Stadt Bibliothek befinden, das Government House sowie das Fort Charlotte auf dem ca. 258 Metern hohen Morne Fortune. In der Nähe befinden sich schöne Strände, wie der Vigie Beach (Foto), Malabar Beach, Choc Beach und La Toc Beach. Ein weiterer Höhepunkt sind die beiden Vulkane Gros und Petit Piton im Südwesten; der umgebende Regenwald gehört zum UNESCO Weltkulturerbe.

Weitere Informationen: www.jetzt-saintlucia.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*