Norwegian Getaway, Tag 2: Warnemünde

Freitag, 26.05.2017. Nach einer ruhigen Nacht an Bord erreichen wir das Ostseebad Warnemünde. Der um das Jahr 1200 gegründete Ort hat seinen Namen vom Fluss Warnow, der hier in die Ostsee mündet. Im Jahr 1323 kaufte die flussaufwärts gelegene Stadt Rostock das Dörfchen, um sich einen Zugang zum Meer zu sichern; seitdem ist Warnemünde mit seinen ca. 6.000 Einwohnern ein Stadtteil der Hansestadt (rund 200.000 Einwohner). Warnemünde ist heute ein berühmtes Seebad; bekannt ist vor allem der grosse, breite Standabschnitt westlich der Warnow, mit dem Hotel Neptun. Östlich befindet sich der Yachthafen Hohe Düne. Sehenswert sind der Alte Strom, ein ehemaliger Seitenarm der Warnow, mit schicken Häusern und leckeren Fischrestaurants zu beiden Seiten, der Leuchtturm, dessen Geschichte bis in das 13. Jahrhundert zurückgeht, sowie der Teepott (Foto), ein modernes Gebäude im Stil des Neuen Bauens. Von Warnemünde sind es ca. 15 Kilometer bis nach Rostock, die man bequem mit der S-Bahn zurücklegen kann (Fahrzeit ca. 20 Minuten; der S-Bahnhof befindet sich wenige Minuten vom Kreuzfahrtterminal entfernt). Mit rund 250 Kilometern deutlich weiter entfernt ist Berlin, doch tatsächlich werden Landausflüge dorthin angeboten, die dann allerdings rund zwölf Stunden dauern – auf amerikanischen Schiffen sind solche Ausflüge nicht ungewöhnlich. Wir haben uns entschieden, in Warnemünde zu bleiben und hier das angenehm warme Wetter zu geniessen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*