Norwegian Breakaway, Tag 4: Royal Naval Dockyards

Mittwoch, 13.09.2017. Die Norwegian Breakaway erreicht Bermuda, eine Inselgruppe im Atlantik, ca. 1.070 Kilometer vom amerikanischen Festland entfernt. Von den insgesamt 360 Koralleninseln sind etwa 20 bewohnt. Die Gesamtfläche der Inseln beläuft sich auf etwa 53 Quadratkilometer; davon entfallen rund 39 Quadratkilometer auf die Hauptinsel Grand Bermuda. Die allermeisten der etwa 65.000 Einwohner leben hier, und hier befinden sich auch die Hauptstadt Hamilton und der Anleger Royal Naval Dockyards (Foto). Die Bermudas wurden im Jahr 1503 von den Spaniern entdeckt, aber zunächst nicht besiedelt, was an den schwierigen Seeverhältnissen und den gefährlichen Riffen lag. Im Jahr 1609 zerschellte hier ein Schiff; die ca. 150 Menschen waren gezwungen, etwa zehn Monate auf der Insel zu verbringen, bevor sie mit zwei selbstgebauten Booten ihre Fahrt fortsetzen konnten. Erst im Jahr 1612 wurde die Insel planmässig kolonialisiert. Heute ist Bermuda ein Hoheitsgebiet des Vereinigten Königreiches. Staatsoberhaupt ist Queen Elisabeth II., bis auf wenige Bereiche wie die Aussenpolitik und Verteidigungspolitik ist Bermuda souverän. Bekannt ist Bermuda als Urlaubsziel; der Tourismus macht rund 40 % des Bruttoinlandsproduktes aus. Zwar gibt es Flugverbindungen nach Europa, jedoch stammen etwa 90 % der Touristen aus den USA. Wir werden uns die Bermudainseln in den nächsten drei Tagen genauer ansehen und Euch tägliche Live Berichte von hier schicken.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*