Costa Pacifica, Tag 5: Sankt Petersburg

Mittwoch, 15.08.2018. Heute und morgen steht der Höhepunkt dieser Kreuzfahrt auf dem Programm: Die Costa Pacifica ist in Sankt Petersburg! Wir möchten Euch heute etwas über die Geschichte der Stadt erzählen, und morgen die Sehenswürdigkeiten näherbringen. Sankt Petersburg ist eine relativ junge Stadt. Im Jahr 1611 errichteten die Schweden an der Mündung der Newa die Festung Nyenschanz, um ihren Einfluss in dieser Region zu sichern. Während des Grossen Nordischen Krieges wurde die Burg am 01. Mai 1703 von den Russen erobert und niedergebrannt; wenige Tage später begannen die Arbeiten an der Peter-und-Paul-Festung auf der gegenüber liegenden Seite des Newa Deltas. Der Tag der Grundsteinlegung der Festung am 27. Mai 1703 gilt als offizielles Gründungsdatum der Stadt Sankt Petersburg. Der Zar Peter der Grosse soll diese Gegend als Standort seiner zukünftigen Hauptstadt ausgemacht haben; sie sollte das Fenster nach Europa werden, um Russland modernisieren. In den Folgejahren wurden mehrere zehntausend Zwangsarbeiter rekrutiert. Das Sumpfgebiet wurde trockengelegt; wie in Venedig sind auch hier zahlreiche Gebäude auf Pfählen erbaut. Zeitweise war die Errichtung von Steingebäuden in ganz Russland ausserhalb Sankt Petersburgs verboten; alle Steinmetze sollten am Aufbau der Stadt mithelfen. Im Jahr 1712 war es endlich soweit – Peter der Grosse erklärte Sankt Petersburg zur Hauptstadt des russischen Zarentums (ab 1721 Kaiserreich), was die Stadt (bis auf eine kurze Unterbrechung) bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges im Jahr 1918 blieb. Im Jahr 1914 wurde die Stadt in Petrograd umbenannt – Sankt Petersburg klang zu Deutsch. Ab 1924 hiess die Stadt Leningrad, bevor sie im Jahr 1991 wieder ihren ursprünglichen Namen erhielt.

I wie Internet www.visit-petersburg.ru/de_sanktpetersburg

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*